Startseite
    Filmzitate
    Music
    FilmZ
    Allgemein
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Movietown - Mein Arbeitsplatz

http://myblog.de/trinity85

Gratis bloggen bei
myblog.de





FilmZ

Miami Vice



Gestern war ich mal in Kaiserlautern im UCI und hab mir dort Miami Vice angeguckt!
Da ich die Serie die als Vorlage dient überhaupt nicht kenne kann ich auch nicht sagen ob der Film der Serie ähnelt oder nicht.
Also allgemein fand ich den Film bloß mittelmäßig. Nichts was mich total begeistern würde.
Zu Anfang meiner Meinung nach sehr langweilig und ohne Action.
Der Mittelteil dann ... naja. Erst am Schluss kommt die Spannung auf was den Film dann akzeptabel macht.
Also zu Hause auf der Couch wäre ich bei diesem Film sicherlich eingeschlafen!
Die Besetzung find ich allerdings klasse. Colin Farrell macht sich in seiner Rolle als Drogenfahnder der die kolumbianische Drogenszene infiltriert super.
Auch Jamie Foxx (den ich als Schauspieler sehr mag) fand ich super, er wird jedoch von Colin Farrell meiner Meinung nach etwas in den Hintergrund gedrängt.
Ach ja und mehr will ich zu dem Film dann auch eigentlich nicht mehr sagen. Am Besten: selber angucken und eigene Meinung bilden!!
28.8.06 13:33


Alle guten FilmZ in nächster Zeit

06.08.06 Garfield 2
24.08.06 Miami Vice
14.09.06 Das Parfüm
28.09.06 Click
World Trade Center
26.10.06 7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug
09.11.06 Children of Men
23.11.06 James Bond: Casino Royale
14.12.06 Eragon
01.02.07 Saw 3
08.03.07 Ghost Rider
05.04.07 300 (von Frank Miller)
03.05.07 Spiderman 3
24.05.07 Fluch der Karibik 3
07.06.07 Oceans 13
28.06.07 Shrek 3
12.07.07 Harry Potter 5
19.07.07 Lissi und der wilde Kaiser
26.07.07 The Simpsons
02.08.07 Evan Almighty
06.09.07 The Bourne Ultimatum
03.10.07 AVP 2: Alien vs. Predator 2
13.12.07 Bee Movie
01.05.08 James Bond 22

Natürlich kann es auch noch passieren dass einige Filmstarts verschoben werden.
Und natürlich sind das auch nicht alle Filme, das sind Filme die ich gut finde!
29.7.06 18:21


Over the Hedge



Also was kann man zu diesem Film sagen...
Mal wieder ein echt süßer Animantionsfilm von Dreamworks. Der
aber meiner Meinung nach nicht an andere animierte Filme wie Shrek oder Madagascar heranreicht.
Der Film richtet sich doch sehr an ein junges Publikum, das wohl
mit der Handlung des Films nicht überfordet werden soll.
Laut eines Freundes hat der Film wohl ein paar Anspielungen auf ältere
Filme wie Citizen Kane, aber da ich diese Filme nicht kenne sind mir
wohl die Anspielungen entgangen
Von den Charakteren her gefallen mir am besten das hyperaktive, naive
Eichhörnchen Hammy das ein bisschen Schwung in den ganzen Laden
bringt.
Na vielleicht soll das ganze ja auch eine kleine Anspielung auf den
Übereifer der Amerikaner sein mit ihren Selbstschussanlagen mit
denen hier im Film die Tiere ferngehalten werden sollen (und in
Wirklichkeit wohl die Mexikaner wenn ich das mal so mit dem Buch
"The Tortilla Curtain" vergleiche...)
17.7.06 23:10


The Fast And The Furious Tokyo Drift



"Lieber Gott ..." - "Im Himmel". "... im Himmel. Ja. ... Wir danken dir für die Erfindung der direkten Lachgaseinspritzung, des Forecore Intercoolers, des kugelgelagerten Turboladers und den Ventilfedern aus Titan. AMEN!" Ein Zitat aus The Fast And The Furious...

Nachdem der zweite Film wohl etwas übertrieben war und bei den
Kinobesuchern auch nicht so gut ankam wurde das Konzept des
dritten Teils wohl etwas überarbeitet.
Vor allem wurde die Hauptrolle neu besetzt und zwar durch
Lucas Black den ich zuvor noch nicht kannte. Aber man muss sagen
dass er seine Sache richtig gut macht.
Aber natürlich sollte es in dem Film ja hauptsächlich um ein Thema
gehen: Autos, Autos, Autos
In diesem Teil geht es nicht mehr um Autorennen im herkömmlichen
Sinne sondern hier geht es um Driftrennen! Der ganze Film spielt
auch nun in Tokyo.
Die Driftszenen sind echt genial. Wahnsinn was die da mit den armen
Autochen machen.
Das einzigste was ich nicht so genial fand waren die Macho-Spielchen
nach uraltem Prinzip: Wenn es Streitereien gibt werden diese in einem Rennen ausgetragen und als Trophäe wirkt immer eine Frau...
Naja was soll ich dazu groß sagen!
Alles in Allem ein relativ guter Film mit geilen Autoszenen aber einer
relativ langweiligen Story!
Als absoluter Bonuspunkt ist dem Film wohl noch das Auftauchen von
Vin Diesel in der Schlussszene zuzurechnen. Echt genial!
17.7.06 23:04


Das Omen


Gestern hab ich mir nach einigem hin und her "Das Omen" angeguckt, ein Remake aus dem Jahr 1976.
Da ich eigentlich überhaupt nicht wusste worum es in dem Film gehen soll hab ich mich also einfach mal überraschen lassen.
Und eigentlich fand ich den Film richtig gut, war nur überrascht dass der Film trotz einiger ziemlich brutaler Szenen ab 16 freigegeben wurde.
Außerdem bit es einige ganz wenige schreckhafte Szenen in dem Film.
Aber so richtig interessant wird der Film erst ab der Stelle an der der Vater des Kindes die Gefahr erkennt die von seinem Sohn ausgeht und sich auf die Suche nach dem Mann begibt der ihm sagen soll wie sein Sohn sterben muss um die Menschheit zu retten und die Prophezeihung nicht wahr werden zu lassen.
In manchen Teilen hat mich der Film etwas an Final Destination erinnert denn auch hier weiß man meist dass etwas unheilvolles geschieht und manchmal sogar in etwa wie aber man weiß nicht so recht wann es passiert.
Meiner Meinung nach fehlt diesem Film jedoch noch ein bisschen was zu einem richtigen Horrorfilm.
Es gibt zwar wie gesagt einige Schockmomente doch für einen Horrorfilm fallen diese etwas spärlich aus.
Dazwischen gab es auch einige Sequenzen in denen der Film etwas langweilig war. Allerdings muss man ja dann auch dazusagen dass es nichts groß neu zu erfinden gab da es sich hier ja um ein Remake handelt.

Schauspielerisch find ich den Film recht gut besetzt. Liev Schreiber in der Rolle des Robert Thorn macht eine gute Figur und spielt seine Rolle recht gut und überzeugend.
Julia Stiles als Kathryn spielt ihre Rolle auch recht gut, aber da wäre sicherlich noch einiges mehr möglich gewesen.
Mia Farrow kann den Zuschauer als satanistisches Kindermädchen wirklich überzeugen. Sie war mir von Anfang an unsymphatisch. Auch der kleine Seamus Davey-Fitzpatrick, der den Sohn des Teufels spielt, macht mit seinen bösen Blicken seine Sache recht gut. Zwar wirkt er fast schon wieder zu niedlich für die Rolle um wirklich ernst genommen zu werden und Angst zu verbreiten, aber dafür kann er selbst ja nichts.
8.6.06 14:18


X-Men 3


Für diese Kinowoche hab ich mir dann mal den letzten Film angeguckt, aber heute fängt ja schon wieder ne neue Woche mit neuen Filmen an...
Also besagter Film ist natürlich X-Men 3 den ich persönlich spannend fand. Am Anfang hatte ich zwar leichtes Verständnisprobleme da ich mich fast garnicht mehr an X-Men 1+2 erinnern konnte, aber dank ein paar kleiner Kommentare meines Sitznachbarn konnte diese Probleme schnell wieder behoben werden.
Ich kann deshalb auch nicht wirklich sagen ob ich diesen Teil besser oder schlechter fand als die Anderen, ich kann ich nur separat bewerten:
An Jean Grey konnte ich mich wohl noch erinnern, und ihre Rolle ist wohl auch sehr zentral in diesem Teil. Ihre Verwandlung zu 'Phoenix' ist sehr interessant aber auch tragisch.
Sie ist auch jeweils der Hauptpart der meiner Meinung nach spannensten Szenen: zum Einen als die Zerlegung eines kompletten Hauses mit einem schockierenden Ausgang und die finale Szene als Wolverine zum letzten Mal versucht sie zu 'zähmen' es jedoch nicht schafft und sie deshalb auf eigenen Wunsch hin tötet.
Aber auch Hugh Jackman als Wolverine und Halle Berry als Storm sind in ihren Rollen sehr souverän.

Die neuen Mutanten allerdings kommen nicht wirklich zum Zuge was ich ein bisschen schade finde. Ihr Stärken werden nur angedeutet und speziell von Angel hätte ich gerne mehr gesehen (wobei ich da offensichtlich nicht alleine bin)!

Die Special Effects fand ich sehr gut, so zum Beispiel die Zerlegung der Golden Gate Bridge, wobei ich mich gefragt habe: Warum denn gleich die Golden Gate Bridge? Hätte nicht ein anderes, kleineres Objekt aus Metall genügt um nach Alcatraz zu gelangen?

Interessant auch die Frage: Ein 'Heil'mittel? Wogegen denn? Möchten die Mutanten denn geheilt werden? Sie sind ja nicht krank und die meisten möchten auch scheinbar nicht geheilt werden. Sie wie Storm im Film sagt: 'An uns ist nichts falsch'.
1.6.06 15:34


The DaVinci Code



Kaum ein anderer Film bzw. Roman wird derzeit so heiß diskutiert wie Browns "Sakrileg"!
So nun ist es endlich soweit, ich hab den Film jetzt auch mal ganz gesehen!
Mein erster Kommentar: Nicht schlecht aber auch nicht so mitreißend wie das Buch.
Was man als Buchkenner als etwas langweilig bezeichnen könnte ist die 1:1 Verfilmung. Fast nichts wurde großartig weggelassen und es wurde auch nichts hineininterpretiert. Allerdings kommen viele Dinge zu kurz, werden nicht richtig ausgeführt. Wohl deshalb weil dies den auch so schon sehr großen Rahmen sprengen würde!
Auf der Suche nach dem Heiligen Gral begeben sich Tom Hanks und seine Filmpartnerin Audrey Tatou (schreibt man das so?) auf eine Schnitzeljagd und hetzen dabei von einem Schauplatz zum nächsten, wobei es sehr beeindruckend ist dass immer an den Originalschauplätzen gedreht wurde (Louvre, Templechurch usw.).

Beim Lösen der Rätsel allerdings wird der Zuschauer im Film nicht so sehr mitgerissen wie bei dem Buch.
Im Buch spielt Langdon immer wieder verschiedene Kombinationen durch und macht dabei auch Fehler was ihn irgendwie menschlicher erscheinen lässt.
Im Film kommt Langdon leider etwas als kleiner Besserwisser rüber der auf jedes Problem ohne großes Nachdenke eine Antwort hat!
Wohl auch etwas unnötig dass städig irgendwo Zahlen und Symbole aufleucht. z.B. zum Schluss in der Kirche in der der Davidsstern gezeigt wird. Es sollte auch ohne große Spezialeffekte deutlich sein dass hier die Symbole für das Männliche und das Weibliche vereint sind!

Die Besetzung der Rollen fand ich auch nur mittelmäßig.
Robert Langdon hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt als Tom Hanks. Aber das ist wohl mal wieder Geschmacksache!
Auch Audrey Tatou fand ich in dem Film nicht sehr überzeugend.
Teabing jedoch mit Sir Ian McKellen zu besetzen war die beste Wahl die sie treffen konnten. Auch Jean Reno und Paul Bettany fand ich in ihren Rollen mehr als perfekt.
Genauso hätte ich mir die Charaktere auch vorgestellt.

Also alles in allem kann ich die sehr schlechten Kritiken nicht nachvollziehen. Ich habe mir meine eigene Meinung gebildet und stehe damit auch scheinbar nicht alleine wenn ich mir die Reaktionen der Kinobesucher nach dem Film anschaue.
Denn es gibt kaum einen Gast dem der Film nicht gefallen hat!
31.5.06 18:36


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung